An Jagdfakten.at ist vermehrt die Anfrage zu den Themen Jagdprüfung, Jagdschein, Jagdkarte herangetragen worden.
In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Grundlage des Jagdrechts ist in Österreich das Bundesverfassungsgesetz (B-VG 1920). Nach den Bestimmungen der österreichischen Verfassung ist Jagd „Landessache“. Daher gibt es auch in jedem der neun Bundesländer ein eigenes Landesjagdgesetz.

WIE WIRD MAN JÄGER
in Österreich?

Wer die Jagd in Österreich ausüben will, muss eine Jagdkarte (= dasselbe wie Jagdschein) erwerben. Vor dem erstmaligen Erwerb ist die erfolgreiche Ablegung der Jungjägerprüfung notwendig. Es gibt in jedem Bundesland eine eigene Landesjagdkarte. Daher ist es ratsam, die Jagdprüfung in dem Bundesland abzulegen, in dem man die Jagd ausüben möchte (Informationen finden Sie bei den jeweiligen Landesjagdverbänden).

Wie lange dauert die
Jagdausbildung in Österreich

Die Jagdausbildung dauert in Österreich rund vier Monate und kostet etwa 750 Euro.
Etwa ein Drittel der Kursteilnehmer bei der Jungjägerprüfung sind Frauen.

Jagdprüfung

Die Jagdprüfung besteht in Österreich aus einem theoretischen und einem praktischen Teil (Handhabung der Jagdwaffe). Für das erfolgreiche Ablegen der Jagdprüfung sind in allen Bundesländern folgende Kenntnisse nachzuweisen:

  • die für die Ausübung der Jagd maßgebenden Rechtsvorschriften einschl. der grundlegenden Bestimmungen des Natur-, Tier- und Umweltschutzrechts sowie des Forstrechtes
  • die Handhabung, Wirkung und Behandlung der jagdlich gebräuchlichen Waffen und Munition sowie die dabei zu beachtenden Vorsichtsmaßnahmen
  • die Wildtierkunde, die Erkennungsmerkmale und die Lebensweise der heimischen Wildtiere
  • der Jagdbetrieb
  • die Wildhege sowie die Wechselwirkungen zwischen dem Wild und seiner Umwelt
  • die wichtigsten Jagdfachausdrücke und Jagdgebräuche
  • die Jagdhundehaltung und Jagdhundeführung
  • die Behandlung des erlegten Wildes und der Wildbrethygiene
  • die Grundlagen der Ökologie
  • Grundbegriffe der Land- und Forstwirtschaft
  • Erste Hilfe bei jagdlichen Unfällen

Jagdkarten in Österreich

Was ist eine Jagdkarte und wofür braucht man sie?

Mit dem Erwerb einer österreichischen Landesjagdkarte ist die Jagd auch in allen anderen Bundesländern mit Jagdgastkarten möglich (nur Tirol hat ausschl. Jahresjagdkarten). Das Lösen von Jahresjagdkarten ist nach dem Besitz mehrerer Jahresjagdkarten eines Bundeslandes in allen anderen Bundesländern problemlos möglich. In Kärnten ist eine Zusatzprüfung über Jagdrecht abzulegen.

Welche Jagdkarten gibt es in Österreich?

In Österreich gibt es verschiedene Jagdkarten,
die je nach Bundesland variieren können:

Jahresjagdkarte für 1 Jagdjahr
(1. 1. bis 31.12. oder 1.4. bis 31.3. – variiert nach Bundesland)

Jagdgastkarte für 1 Tag
(2 Tage, 7 Tage, 14 Tage, 4 Wochen, variiert nach Bundesland, in manchen Bundesländern für Inländer, in manchen auch für Ausländer)

Falkner-Berechtigung
(nicht in allen Bundesländern)

Ausländerjagdkarte
(nicht in allen Bundesländern)

Was kostet eine Jagdkarte in Österreich?

Die Kosten für eine Jagdkarte variieren
je nach Bundesland:

Jahresjagdkarte
von Euro 51.- bis Euro 153.-

Jagdgastkarte
von Euro 6.- bis Euro 59.-

Ausländerjagdkarte
von Euro 51.- bis Euro 182.-

Welche Voraussetzung müssen für den Erwerb einer Jahresjagdkarte erfüllt werden?

  • Erfolgreich abgelegte Jagdprüfung
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Strafregisterbescheinigung: “unbescholten”
  • Mitgliedschaft in einem österreichischen Landesjagdverband:

Diese Art „Pflichtmitgliedschaft“ hat den Vorteil, dass jedes Mitglied automatisch mit der gültigen Mitgliedschaft jagdhaftpflichtversichert ist (von 750.000 Euro bis 2 Mio. Euro pro Schadensfall, sowohl für Personen- als auch für Sachschäden). Alle Jagdkarteninhaber sind außerdem jagdunfallversichert.

Welche Jagdkarten werden an ausländische Jäger vergeben?

Ausländische Jäger können in Österreich mit einem gültigen Jagddokument ihres Heimatstaates entweder eine Ausländerjagdkarte, eine Jagdgastkarte für Ausländer oder eine Jahresjagdkarte erwerben (variiert je nach Bundesland). Die Mitgliedschaft zum jeweiligen Landesjagdverband ist für den Ausländer ebenso zwingend wie für einen Österreicher.

Weitere Ausbildungen
für Jäger in Österreich

Nach etwa fünf Jahren kann ein Jungjäger die Jagdaufseherprüfung ablegen. Nach bestandener Prüfung besteht die Möglichkeit, Jagdschutzorgan (Jagdaufseher) zu werden. Diese Personen werden für ein bestimmtes Jagdgebiet bestellt und von der Behörde bestätigt und beeidigt. Sie sind dann in diesem Jagdgebiet „Verwaltungspolizeiorgane” und haben die Einhaltung der jagdlichen Vorschriften zu überwachen.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag „Jagdliche Weiterbildung als Verpflichtung“.

Akademische Weiterbildung
In Österreich haben Fach- und Führungskräfte aus der Jägerschaft, interessierte Jäger/innen, ebenso wie Berufsjäger/innen die Möglichkeit, sich bei dem Universitätslehrgang Akademischer Jagdwirt zu bewerben. Voraussetzung dafür ist eine gültige Jagdkarte und Matura. Ebenfalls an der Universität für Bodenkultur Wien angesiedelt, sind auch eine Reihe anderer jagdlicher Lehrveranstaltungen, die in den österreichischen Bundesländern als Jagdprüfungsersatz anerkannt werden können.

Bildquellen für diesen Beitrag: Jagdfakten.at/L. Molter

Bleiben Sie informiert!

Wir liefern die aktuellen Jagdfakten per Mail.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie Benachrichtigungen zu aktuellen Beiträgen direkt per Mail.

Jagdfakten abonnieren

DIESEN
BEITRAG TEILEN