8. Januar 2018

In eigener Sache: Neue Fachredaktion für jagdfakten.at

Ab 8. Jänner 2018 wird der Blog „jagdfakten.at“ von einer komplett neuen Fachredaktion betreut. Damit wird die bisherige faktenbasierte und erfolgreiche Informationsarbeit und Wissensweitergabe dieses Internetmediums fortgesetzt. Hintergrund ist die Übernahme der Herausgeberschaft durch den Dachverband „Jagd Österreich“, der über ein weitverzweigtes und hochqualifiziertes Netzwerk an Experten und Spezialisten zum Thema „Jagd“ im In- und Ausland verfügt.

„Wir freuen uns sehr, Internet-Usern durch jagdfakten.at künftig noch mehr relevante Informationen, spannende Geschichten sowie verständlich aufbereitete Daten und Fakten rund um die Themen der Jagd – in einer für die breite Bevölkerung interessanten Form – bereit stellen zu können. Den bisherigen Initiatoren, Förderern und redaktionellen Betreuern dieses inzwischen vielbeachteten Mediums danken wir sehr herzlich und ausdrücklich für die stets mit uns abgestimmte Aufbauarbeit. Wir werden den Blog in ihrem Sinne nun weiterentwickeln und ihn als Bestandteil des Internet-Portals ‚Jagd Österreich‘ zum wichtigsten Online-Nachschlagewerk in Bezug auf Themen rund um die Jagd in Österreich ausbauen“, so der geschäftsführende Landesjägermeister DI Dr. Ferdinand Gorton.

Was ist der Dachverband „Jagd Österreich“?

Der Dachverband „Jagd Österreich“ vertritt – vereinfacht gesagt – die Interessen der 127.000 Mitglieder der österreichischen Landesjagdverbände auf nationaler und internationaler Ebene. Zu seinen wesentlichen Aufgaben zählen unter anderem:

  • Der bundesweite Auftritt zur Wahrung aller Interessen des österreichischen Jagdwesens.
  • Die Vertretung und Verteidigung des Wertes der nachhaltigen Jagd im öffentlichen Interesse für die Gesellschaft.
  • Die Förderung von Aufgaben des Natur-, Umwelt- und Landschaftsschutzes.
  • Die Förderung von Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung im Sinne einer nachhaltigen Nutzung und Erhaltung der Umwelt.

Der Dachverband setzt verstärkt auf Kommunikation nach innen und außen, weil jüngste empirische Erhebungen Wissens- und Verständnis-Defizite zu Themen rund um Wildtiere, die Natur und die Jagd bei Teilen der österreichischen Bevölkerung festgestellt haben. Deshalb steht die Wissensvermittlung des über Jahrhunderte gewachsenen Kulturgutes „Jagd“ an Jagd- und Naturinteressierte sowie insbesondere an nicht-jagende Personen im Mittelpunkt seiner Aktivitäten. Der im September 2016 gestartete Webauftritt „Jagdfakten.at“ wird bei dieser faktenbasierten Wissensweitergabe eine wesentliche Rolle spielen. Der Internetblog wird zudem Teil des einzigen und größten Internet-Portals zum Thema Jagd in Österreich sein, welches vom Dachverband gerade unter www.jagd-oesterreich.at aufgebaut und voraussichtlich im Februar online gehen wird.

Wer steht hinter dem Dachverband?

Wie andere Dachorganisationen ist auch der Dachverband „Jagd Österreich“ sehr strukturiert organisiert. Seine Mitglieder sind nicht die einzelnen Jägerinnen und Jäger, sondern die neun Landesjagdverbände der österreichischen Bundesländer, wobei acht davon als Körperschaften Öffentlichen Rechts und die Vorarlberger Jägerschaft als Verein organisiert sind. An der Spitze dieser Landesorganisationen stehen die von den Mitgliedern gewählten Landesjägermeister. Sie bilden zusammen die Landesjägermeisterkonferenz, welche als Mitgliederversammlung das höchste Organ des Dachverbandes ist. Vorsitzender des Landesjägermeisterkonferenz ist der geschäftsführende Landesjägermeister. Er führt gemeinsam mit dem Generalsekretariat die Geschäfte des Dachverbandes. Zum geschäftsführenden Landesjägermeister wird jeweils für ein Jahr einer der neun Landesjägermeister bestellt, wobei sich die Bundesländer in alphabetischer Reihenfolge abwechseln.

geschäftsführender Landesjägermeister DI Dr. Ferdinand Gorton bei der Unterzeichnung der Charta „Jagd Österreich“ im Oktober 2017 in Kufstein

Am 1. Januar 2018 hat der Kärntner Landesjägermeister Dipl. Ing. Dr. Ferdinand Gorton den Vorsitz in der Landesjägermeisterkonferenz vom Tiroler Landesjägermeister DI (FH) Anton Larcher übernommen. Weshalb Kärnten und nicht Vorarlberg auf Tirol gefolgt ist? Weil es einen außerordentlichen Tausch gegeben hat, welcher durch die Satzungen ermöglicht wird. Im Gegenzug übernimmt Vorarlberg dann 2021 den Vorsitz, wann turnusmäßig eigentlich Kärnten an der Reihe gewesen wäre. Dem jeweiligen geschäftsführenden Landesjägermeister steht ein Stellvertreter bei. Es ist dies der Landesjägermeister jenes Bundeslandes, welches den Vorsitz im darauffolgenden Jahr innehaben wird. Das ist 2018 der Wiener Landesjägermeister Norbert Walter. Folgende alphabetische Reihenfolge ergibt sich somit für den Vorsitz in der Landesjägermeisterkonferenz im nächsten Jahrzehnt: Wien 2019, Burgenland 2020, Vorarlberg 2021 (im Tausch mit Kärnten), Niederösterreich 2022, Oberösterreich 2023, Salzburg 2024, Steiermark 2025 und Tirol 2026, Vorarlberg 2027.

Wie lautet das neue Redaktionskonzept?

Die Ausrichtung des Dachverbandes „Jagd Österreich“ baut auf der bereits auf „Jagfakten.at“ vorgestellten Dachmarke „Jagd Österreich“ auf. Insbesondere der darin definierte Kompetenzbereich der Jagd, „Wissen über Jagd, Wild & Natur zu erhalten, zu erweitern und zu vermitteln“, wird mit der Übernahme und dem Ausbau des Blogs „Jagdfakten.at“ auf nationaler Ebene umgesetzt. Hierbei wird www.jagdfakten.at weiterhin bestrebt sein, faktenbasierte Informationen sowie Daten und Fakten rund um die Jagd qualitativ hochwertig sowie verständlich aufzubereiten, damit sowohl die Jägerschaft als auch die nicht jagende Bevölkerung von diesem Wissenstransfer aus Theorie und Praxis profitiert.

Das neue Redaktionskonzept orientiert sich darüber hinaus an den Definitionen der neuen Dachmarke „Jagd Österreich“. Dadurch stehen Usern regelmäßig hochwertige und exklusive Informationen sowie Daten und Fakten zu folgenden weiteren Kompetenz- und Wissensbereichen der Jagd in Österreich zur Verfügung:

„Handwerk des nachhaltigen Jagens beherrschen und sicherstellen“

Jagd in Österreich erfordert nicht nur theoretisches Wissen, sondern vor allem viel praktische Erfahrung und großes handwerkliches Geschick. Mit „Jagdfakten.at“ sollen Geschichten, Entwicklungen und Fakten rund um dieses einzigartige Handwerk transparent und verstehbar gemacht werden.

 „Köstliches & hochwertiges Wildbret aus heimischen Revieren zur Verfügung stellen“

Wie auch bisher verschreibt sich auch „Jagdfakten.at“ ganz der spannenden Frage, woher eigentlich das gute Wildbret aus heimischen Revieren kommt und wie es bestmöglich verwertet oder zubereitet wird. Neben Tipps und Tricks für den Hausgebrauch geht es künftig auch um Aufklärung und zuverlässige Konsumenteninformation.

„Wild & dessen Lebensräume in seiner Vielfalt sichern und erhalten“

Jägerinnen und Jäger leisten viel für den Naturschutz sowie Wildtier-Lebensräume und tragen damit auch zur Erhaltung der Artenvielfalt bei. Rund um diese Leistungen gibt es österreichweit viele lohnenswerte und ertragreiche Initiativen und Projekte. „Jagdfakten.at“ bietet erstmals eine Plattform für Ideenaustausch und Lernen von Best Practices in diesem Bereich.

 „Wissen über Jagd, Wild & Natur erhalten, erweitern und vermitteln“

Die Jagd in Österreich verfügt mit rund 127.000 Jägerinnen und Jägern über den größten Experten-Pool  der Republik. Dieses vor allem praktische Wissen will „Jagdfakten.at“ stärker nutzbar machen. Das umfasst auch Hintergründe zum Brauchtum und zu den Traditionen, damit die Jagd auch für nachfolgende Generationen erhalten bleibt.

Gastkommentare

Univ.-Prof. Dr. Klaus Hackländer, Vom Wert der Jagd, Gastkommentar: Tierschutz und Jagd, Österreich braucht die Jagd

15. Dezember 2016

Österreich braucht die Jagd

Der renommierte Wildbiologe Univ.-Prof. Dr. Klaus Hackländer von der Universität für Bodenkultur Wien schreibt in seinem Gastkommentar auf jagdfakten.at, dass ...

weiterlesen

Diese Seite kann im Internet Explorer unter Version 9 nicht angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Internet Explorer oder laden Sie sich einen alternativen Browser herunter (zB. Firefox, Chrome etc.) Vielen Dank für Ihr Verständnis!