Von der Vegetarierin zur Jägerin

Autorin: Dr. Elena Huber

Elena Huber ist leidenschaftliche Köchin, Seminarbäuerin und Unternehmerin. Sie möchte das Bewusstsein für saisonale und regionale Lebensmittel stärken und Wildbret als edles hochwertiges Produkt am Markt positionieren.

Ostern steht vor der Tür und obwohl die Feiertage auch heuer im kleinen Rahmen gehalten werden müssen, sollte man aus dieser Situation etwas Positives herausholen und die Gelegenheit nutzen, um die Auszeit mit seinen Liebsten zu genießen und diesmal mal etwas Anderes während der Festtage aufzutischen. Wie wäre es mit einer wilden Osterjause, einem Brunch oder Frühstück, darüber hinaus ein Wildgericht als Teil vom Ostermenü und anschließend ein paar köstlichen Ideen für Ihre Unternehmungen im Freien während der Feiertage?

WILDE
OSTERJAUSE

Heimisches Wild und veredelte Wildprodukte eignen sich für die wilde Osterjause ideal in Kombination mit Frühlingsgemüse, Früchten, Nüssen und einer großen Auswahl an frischen Kräutern und Gewürzen für:

  • feine Vorspeisen,
  • Salate,
  • kleine Häppchen,
  • Snacks und belegte Brote oder
  • Salate.

Kinder lieben Wildgerichte und werden von einem Wildburger oder einem Sandwich mit einer schmackhaften Wildwurst sicher begeistert sein. Das ist eine gute Gelegenheit unseren Kindern zu zeigen, wie einzigartig köstlich und vielseitig zuzubereiten unsere heimische Lebensmittel doch sind.

Gleich vorweg – so gut wie alle Rezepte, die man sonst mit Fleisch oder Wurst und Schinken vom Rind und Schwein kennt, kann man perfekt mit Wildbret und veredelten Wildprodukten umsetzen. Falls man

frisches Wildbret vom Wildschwein

bekommt, kann man allerhand herrliche Gerichte für die ganze Familie daraus zaubern. Ein Klassiker wäre wohl der kalte Wildschweinbraten aus dem Rücken oder Keule und dazu passend zu der Jahreszeit eine Bärlauch-Remoulade. Reibt man das Fleisch vorher mit der Honig-Senf Marinade ein, ergibt das Ganze fein aufgeschnitten eine unbeschreibliche Köstlichkeit, die man auf unterschiedliche Art und Weise genießen kann.

Als Vorspeise mit etwas Sauce oder Dressing nach Wahl, dazu Frühlingsgemüse und alle möglichen Salatsorten. Ganz klassisch mit Senf und Kren sowieso. In ein Baguette gefüllt oder eingepackt zwischen zwei Scheiben geröstetes frisches Bauernbrot, macht er sich zum idealen Begleiter bei einem Familienausflug, einer Wanderung oder einem Picknick. Und falls das Wetter für Unternehmungen im Freien nicht mitspielt und ein Familienabend mit Brettspielen angesagt ist, ist hier wohl ein kalter Jausenbraten mit klassischen Beilagen ein Klassiker, der Groß und Klein schmeckt.

Wussten Sie, dass
… die Österreicher im Durchschnitt 65 kg Fleisch pro Jahr essen – davon nur 0,7% Wildfleisch?

Mehr erfahren

Wild veredelt

Veredelte Wildspezialitäten vom Leberkäse bis hin zu Salami, gekochten und geräucherten Schinken und natürlich feinem Rohschinken vom Wildschwein und Hirsch bieten eine tolle Basis für hervorragende Rezeptideen –  nicht für ein Festessen, sondern auch für kreative Ideen in der gesamten Osterzeit.

Was den Wildleberkäse betrifft, so sind hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eine feine Frischkäserolle, bei der die Fülle aus Frischkäse, Kräutern nach Wahl und vielleicht noch kleingehacktem knackigen Frühlingsgemüse besteht, eignet sich perfekt als Vorspeise oder Teil eines Osterbuffets. Ein echter Hingucker sind kleine Leberkäsesäckchen gefüllt mit gehacktem jungem Spinat, in Butter angerösteten Champignons, etwas Bärlauch und Frischkäse oder Gervais.

Den klassischen Eiaufstrich kann man zusätzlich mit feingeschnittenen Leberkäsestreifen und Bärlauch aufpeppen oder eine Leberkäsescheibe dekorativ einem Eiaufstrichbrot oder einem Eierspeisbrot servieren.

Ein Leberkäsestrudel

ist auch mal eine Abwechslung zum klassischen Fleischstrudel: Hierfür Zwiebelwürfel und gehackten Knoblauch anrösten, mit Paprikawürfeln, Ei, faschiertem Leberkäse, Essiggurkerl oder Pfefferoni, frischen Kräutern, Paprikapulver, Senf, Semmelbröseln vermischen und in den Mürbteig oder Strudelteig füllen. Dazu pikante kalte Rahmsauce mit Schnittlauch oder Knoblauch servieren.

Rohschinken und Salami vom Hirsch oder Wildschwein

serviert man klassischerweise als belegte Brötchen, Schnittchen, gefülltes Jourgebäck als Vorspeise oder Teil eines Buffets. Als Unterlage eignen sich Kren-, Senf- oder Kräuterbutter, sowie Liptauer, Kräuteraufstrich, Dattelaufstrich oder Feigen-Nussaufstrich oder Pesto nach Geschmack. Als Garnitur passen Oliven (oder am besten eine Tapenade als Unterlage), frisches und eingelegtes Gemüse, Dörrobst und getrocknete Paradeiser. Zum Rohschinken passen fruchtige Noten in Form von frischem und eingelegtem Obst oder Trockenfrüchten, aber auch Chutneys, Marmeladen, ein paar Spritzer Balsamessig und sogar Honig hervorragend.

Mit heimischem Wildbret der Krise trotzen, Jagdfakten.at

Wilde Osterjause
mehr als ein Festtagsessen

Nicht nur für ein Osterbrunch oder –buffet, sondern auch für Unternehmungen im Freien sind Nudel- oder Brotsalate und pikante Kuchen allseits beliebt. Passende Käsesorten wären hier zum Beispiel Mozzarella, Emmentaler, Schafskäse oder gut gereifter Bergkäse. Oliven, Kapern, getrocknete Tomaten verleihen dem Salat eine mediterrane Note.

Frisches Gemüse wie Fenchel, Spargel, Artischocken, Kirschparadeiser, frische Gurken, rote Zwiebeln, gegrillter Kürbis oder Melanzani, Obst passend zu Saison und natürlich etwaige Salatsorten. Honig-Senf Marinade oder klassische Essig-Öl Marinade – mehr braucht man nicht.

Wer einen Salat als Vorspeise servieren möchte, lässt Brot und Nudeln einfach weg und ersetzt diese durch mehr Frühlingsgemüse und Salatsorten nach Wahl.

Ein herzhafter Kuchen mit Wildschinken

ist ein Hingucker auf jedem Buffet und ideal für einen Familienausflug. Natürlich kann man diesen in Form von Muffins backen, Hörnchen oder Schnecken daraus machen, was Kinder sicher toll finden. Wenn man die Fülle in den Blätterteig gibt und als einzelne Portionen als Küchlein zubereitet, kann man diese als Vorspeise mit einem Salat servieren.

Ein Zwiebelkuchen

passt perfekt zu einem Glas Weißwein. Dafür Zwiebeln in feine Streifen schneiden, in der Pfanne mit etwas Öl oder Schmalt langsam goldgelb anrösten. Mit Kümmel, Majoran, Salz und Pfeffer würzen. Mit Apfelsaft ablöschen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Nebenbei geschnittenen Schinken in Öl anrösten und mit Zwiebeln vermischen. Abkühlen lassen. Eier mit Sauerrahm und etwas Mehl vermischen und je nach Wunsch den geriebenen Käse dazu geben. Auf einem Mürb- oder Hefeteig verteilen und backen.

Eine Quiche Lorraine

passt hervorragend zum einem Osterbrunch. Hierfür kommen auf den Mürbteig geschnittener Schinken und in Öl angeröstete Zwiebelwürfel, die man mit Eiern, Sauerrahm oder Frischkäse und dem geriebenen Käse vermischt und mit frischen Kräutern abschmeckt. Noch besser gibt man – passend zum Fest – etwas in Streifen geschnitten Bärlauch dazu.

Gutes Gelingen und ein schönes Osterfest!

Autorin:

Dr. Elena Huber

Elena Huber ist leidenschaftliche Köchin, Seminarbäuerin und Unternehmerin. Sie möchte das Bewusstsein für saisonale und regionale Lebensmittel stärken und Wildbret als edles hochwertiges Produkt am Markt positionieren.

UNSERE
LESE-EMPFEHLUNG

Bildquellen für diesen Beitrag: Pixabay & Dr. Elena Huber

DIESEN
BEITRAG TEILEN