8. September 2016

Wussten Sie, dass Jäger für Schäden haften, die Wild angerichtet an?

Die Jagdausübungsberechtigten – also Jäger – haften für Schäden, die Wild an land- und forstwirtschaftlichen Kulturen und Erzeugnissen angerichtet hat. Dazu gehören etwa

  • Verbiss-Schäden,
  • Schäl-Schäden oder
  • Fegeschäden an Bäumen,
  • Schäden in Getreidefeldern oder Sonderkulturen,
  • Schäden in Weingärten und vieles mehr.

Keine Haftung besteht bei Schäden von Wildtieren an Haustieren oder Sachen (etwa die beschädigte Bremsleitung eines Autos durch Marder, die vom Fuchs getöteten Gänse). Der Geschädigte muss für die Anmeldung der Schäden strenge Fristen einhalten, nur dann kann er seine Ansprüche erfolgreich durchsetzen. Für die Bewertung von Wildschäden sind Wildschadenskommissionen eingerichtet.

Wussten Sie, dass?

Diese Seite kann im Internet Explorer unter Version 9 nicht angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Internet Explorer oder laden Sie sich einen alternativen Browser herunter (zB. Firefox, Chrome etc.) Vielen Dank für Ihr Verständnis!