16. August 2017

Eckdaten zur Afrikanischen Schweinepest

JAGDFAKTEN Österreich informiert – aufgrund der Seuchefälle in Tschechien – über die Eckdaten zur Afrikanischen Schweinepest:

Erreger:

Virus der Virusfamilie Asfarviridae, von dem mehrere verschiedene Genotypen bekannt sind. Das Virus ist nur auf Wild- und Hausschweine übertragbar, für andere Tiere und den Menschen ist es ungefährlich.

Übertragung:

Direkt durch Kontakt zwischen gesunden und infizierten Haus- bzw. Wildschweinen.

Indirekt über virus-kontaminierte Speisereste, Futter, Wasser, Geräte, Fahrzeuge, Bekleidung, Überreste von toten infizierten Wildscheinen (z.B. auch unbehandelte Trophäen) und Zecken der Gattung Ornithodoros (diese kommen jedoch in Österreich nicht vor).

Inkubationszeit:

3–19 Tage

Verlauf und Erscheinungen:

Perakute und akute Form (schneller Verlauf) – hohes Fieber, Hautrötungen (bei Wildschweinen kaum erkennbar), erhöhte Puls- und Atemfrequenz, Erbrechen, Durchfall (meist auch blutig), Aborte. Der Tod tritt innerhalb von 6–13 Tagen ein. Die Sterblichkeitsrate beträgt bis 100 %.

Subakute Form (verlangsamter Verlauf): Symptome nicht so stark ausgeprägt wie bei der akuten Form. Der Krankheitsverlauf dauert ca. 5–30 Tage. Der Tod tritt innerhalb von 15–45 Tagen ein. Die Sterblichkeit ist geringer als bei der akuten Form (ca. 30–70 %).

Chronische Form (langsamer Verlauf): Symptome nicht so stark ausgeprägt wie bei der akuten Form, zusätzlich dazu Gewichtsverlust, Temperaturschwankungen, Atemprobleme, Hautgeschwüre, Gelenkentzündungen, Krankheitsverlauf dauert mehrere Monate, Geringe Sterblichkeit (unter 20 %).

Überlebende Tiere können das Virus über viele Monate bis lebenslang übertragen.

 

WEITERLESEN:

Informationen zur Afrikanischen Schweinepest in Tschechien – November 2017

Informationen zur Afrikanischen Schweinepest in Tschechien – Oktober 2017

Informationen zur Afrikanischen Schweinepest in Tschechien – Juli 2017

 

Jagd & Natur

Rehwild, Reh, Rehbock - Steckbrief Jagdfakten.at

14. September 2018

Jagdbare Wildarten – Rehwild:

Rehwild – ein kurzer Steckbrief Name: Reh oder Rehwild (Capreolus capreolus), männlich: Rehbock, weiblich: Rehgeiß, Heranwachsende: Schmalreh, Jährlingsbock, Jungtiere: Bockkitz, ...

weiterlesen

Waldbrandgefahr

29. August 2018

Waldbrandgefahr in Trockenperioden!

In Österreichs Wäldern brennt es durchschnittlich 240-mal im Jahr! Entscheidend für das Niveau der Waldbrandgefahr sind Niederschlag, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und ...

weiterlesen

Diese Seite kann im Internet Explorer unter Version 9 nicht angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Internet Explorer oder laden Sie sich einen alternativen Browser herunter (zB. Firefox, Chrome etc.) Vielen Dank für Ihr Verständnis!