8. September 2016

Wussten Sie, dass es einen Unterschied gibt zwischen Jägern und Jagdschutzorganen?

Jäger darf jeder werden, der eine erfolgreich abgelegte Jagdprüfung, ein Mindestalter von 18 Jahren (mit besonderer Ermächtigung der Behörde und Erlaubnis der Eltern: 16 Jahren), eine „unbescholtene“ Strafregisterbescheinigung und die Mitgliedschaft in einem österreichischen Landesjagdverband hat.

Die Ausbildung zum Jäger dauert rund vier Monate. Wo liegt der

Unterschied zwischen Jägern und Jagdschutzorganen?

Jagdschutzorgane dürfen nur Jäger werden. Interessierte Jäger und Jägerinnen können nach etwa fünf Jahren die Jagdaufseherprüfung (Jagdschutzprüfung) ablegen. Wird diese erfolgreich bestanden, kann er oder sie Jagdschutzorgan (Jagdaufseher) werden.

Ein Jagdaufseher wird für ein bestimmtes Jagdgebiet bestellt und von der Behörde bestätigt und beeidigt. Er ist dann in diesem Jagdgebiet „Verwaltungspolizeiorgan“ und hat die Einhaltung der jagdlichen Vorschriften als verlängerter Arm der Behörde zu überwachen.

Jedes Revier hat mindestens ein Jagdschutzorgan. Jagdschutz heißt, Gefahren und Nöte vom Wild abzuwenden. Die Fütterung in Notzeiten und in Zeiten des Vegetationsbeginns, die Bejagung von Raubwild oder von Tieren, die dem Wild schädlich sein können, gehört ebenso dazu wie die Bekämpfung der Wilderei, Hegemaßnahmen und alle Handlungen der Wildbetreuung.

Im Unterschied zu den Jägern sind Jagdaufseher gesetzlich zur regelmäßigen Weiterbildung verpflichtet.

 

WEITERLESEN:

Wie wird man Jäger?

So viele Jagdschutzorgane gibt es in Österreich 2015/2016

Wussten Sie, dass?

Diese Seite kann im Internet Explorer unter Version 9 nicht angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Internet Explorer oder laden Sie sich einen alternativen Browser herunter (zB. Firefox, Chrome etc.) Vielen Dank für Ihr Verständnis!