8. September 2016

Wussten Sie, dass eine Selbstregulierung des Wildes in der heutigen Kulturlandschaft nicht möglich ist?

Da die Kulturlandschaft die Naturlandschaft abgelöst hat, kann die Selbstregulation nicht mehr so funktionieren, dass alle Tier- und Pflanzenarten in einer notwendigen Populationsgröße überleben. Der Mensch bringt das natürliche Gleichgewicht durcheinander, indem er durch Wirtschaft, Erholung und Sport in die Natur eingreift. Dadurch werden zahlreiche Tierarten bedroht, während andere überhandnehmen und erhebliche ökonomische und ökologische Schäden verursachen. Ein Gleichgewicht würde sich nur auf Kosten verschiedenster sensibler Arten einstellen. Deshalb ist die Jagd notwendig. Der Jäger schützt jedoch eine viel größere Zahl von Tierarten, als er bejagt.

Wussten Sie, dass?

Diese Seite kann im Internet Explorer unter Version 9 nicht angezeigt werden. Bitte updaten Sie Ihren Internet Explorer oder laden Sie sich einen alternativen Browser herunter (zB. Firefox, Chrome etc.) Vielen Dank für Ihr Verständnis!